SlideLizard – macht Eure Präsentationen interaktiv

Hallo Daniel, vielen Dank, dass Du Dir die Zeit für ein Interview mit uns nimmst! Bitte stelle uns zu Beginn Dich und Dein Team bei SlideLizard kurz vor:

Wir sind ein Team aus zwei Gründern mit sowohl technischer als auch wirtschaftlicher Ausbildung. Wir kennen uns schon seit der Schulzeit, die Technik ist unsere „gemeinsame Sprache“, jedoch hat jeder im Laufe des Studiums spezifische Kompetenzen ausgebildet, in denen wir uns gegenseitig ergänzen. Mein Mitgründer Jakob leitet die technische Entwicklung und ist für den Vertrieb und die Finanzen zuständig. Ich (Daniel), bin eher in der kreativen Ecke angesiedelt und mache daher Marketing und Design. Unterstütze aber auch in der Programmierung.

Daniel Amerbauer
Jakob Mayer

Vielleicht möchtest Du uns Euer Startup SlideLizard, ganz zu Beginn unseres Interviews, kurz vorstellen ?

Weltweit gibt es mehr als 1 Milliarde PowerPoint Installationen, tagtäglich werden über 30 Millionen PowerPoint Präsentationen gehalten. Jeder kennt es jedoch nur zu gut: den meisten Vorträgen fehlt ein gewisser Pepp, um unsere Aufmerksamkeit bei der Stange zu halten. Mit SlideLizard sagen wir langweiligen Vorträgen den Kampf an. Mit unserer Software können Vortragende ihr Publikum aktiv in ihre Präsentationen einbinden. Die direkte Integration in PowerPoint macht es möglich, interaktive Umfragen durchzuführen und Präsentationsfolien sowie zusätzliche Unterlagen mit nur einem Klick dem Publikum freizugeben. Die Zuseher können ganz einfach mit ihrem Smartphone an der Präsentation teilnehmen – und so nicht nur auf die geteilten Inhalte zugreifen, sondern auch Fragen stellen, bei Live-Umfragen abstimmen und dem Vortragenden anonym Feedback geben.

Welches Problem wollt Ihr mit SlideLizard lösen ?

Präsentationen haben sich noch nicht an die modernen Möglichkeiten angepasst – präsentiert wird heute noch immer wie vor 20 Jahren. Aufgrund der sinkenden Aufmerksamkeitsspanne ist es für Vortragende außerdem immer schwieriger, das Publikum bei Laune zu halten. Durch die interaktiven Elemente und Möglichkeiten von SlideLizard, bleiben Inhalte länger im Gedächtnis, Teilnehmer fühlen sich miteinbezogen und insgesamt bleibt der Vortrag lange in Erinnerung.

Wie ist die Idee zu SlideLizard entstanden ?

Begonnen hat alles mit dem immer wiederkehrenden nervigen Problem in unserer Schulzeit: Wie kommt man bei Veranstaltungen zu den Folien der Vortragenden?

Der Gedanke einer digitalen Unterstützung für PowerPoint war der dann der Start zu unserem Diplomarbeitsprojekt an der HTL. Die Idee fand rasch Anklang und wurde bei einem landesweiten Projekt Award mit dem ersten Platz ausgezeichnet. Seitdem arbeiteten wir in jeder freien Minute an dem Projekt, bis wir schließlich nach dem Studium voller Tatendrang selbst gegründet haben.

Wie würdest Du Deiner Großmutter SlideLizard erklären ?

Wir machen eine Software, mit der Vortragende ihr Publikum in die Präsentation mit einbeziehen können.

Hat sich Euer Konzept seit dem Start irgendwie verändert ?

Ja, anfänglich war der Fokus von SlideLizard mehr auf das einfache zur Verfügung stellen von Vortragsfolien. Erst im Laufe der Zeit hat es sich zu einer All-in-one Lösung für interaktive Präsentationen entwickelt.

Wie funktioniert Euer Geschäftsmodell ?

Unser Geschäftsmodell ist einfach: Vortragende und Unternehmen zahlen eine monatliche Abo Gebühr, um die Software für Präsentationen und Veranstaltungen nützen zu können. Für die Teilnehmer ist SlideLizard komplett kostenlos.

Wie groß ist Euer Startup inzwischen ?

Ab September sind wir – inklusive uns Gründern – 8 Leute in unserem Team.

Blicke bitte einmal zurück: Was ist in den vergangenen Jahren so richtig schief gegangen ?

Die größten unternehmerischen Probleme bestanden für uns in den wirtschaftlichen Aspekten der Gründung, Planung und Führung eines Unternehmens. Mein Mitgründer Jakob und ich lernten uns in der HTL während unserer Schulzeit kennen und waren damals Vollblut-Informatiker, mit wenig bis gar keinem wirtschaftlichen Know-How. Der Traum eines eigenen Unternehmens schwebte jedoch schon seit der Matura in unseren Köpfen – die Realität holte uns aber ein, als wir merkten, dass wir in vielen Bereichen wie Marketing, Finanzen, Unternehmensrecht, etc. kaum Wissen angesammelt hatten. Wir entschieden uns das zu ändern und wählten unsere Studienrichtungen dementsprechend (Wirtschaftswissenschaften und Wirtschaftsinformatik) um unsere Wissenslücken aufzufüllen. Gleichzeitig wollten wir aber dennoch unsere technischen Kenntnisse weiter ausbauen und arbeiteten daher noch neben dem Studium als Softwareentwickler in aufstrebenden Unternehmen.

Direkt nach dem Studium gründeten wir dann SlideLizard. Die erlangten wirtschaftlichen Kenntnisse waren zwar ein guter Startpunkt, anfänglich hatten wir jedoch trotzdem viele Probleme unser technisch geprägtes Mindeset bei Bedarf abzulegen und auch wirtschaftlich zu denken. Anhand unserer Erfolge kann man sehen, dass wir das meiner Meinung nach inzwischen schon sehr gut draufhaben! (lacht).

Was habt Ihr daraus gelernt ?

Als Techniker haben wir gelernt, dass die Software alleine noch kein Produkt ausmacht. Alles rund herum ist extrem wichtig, um sich gut am Markt positionieren zu können.

Und wo habt Ihr bisher alles richtig gemacht ?

Ich glaube wir sind sehr gut darin unser Produkt sehr kundenorientiert zu entwickeln.

Wie ist Euer Startup finanziert ?

Wir finanzieren uns durch Umsätze, Eigenmittel sowie über diverse Förderungen.

Was sind Eure Pläne und Ziele für die nächsten 12 Monate ?

In den nächsten 12 Monaten möchten wir weiter stark wachsen und auch unsere Präsenz in Märkten wie der USA und UK weiter ausbauen.

Vielen Dank für das Interview.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Social profiles

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.