Tiroler Licht – die Beleuchtungsplanung aus Tirol

Hallo Marius, vielen Dank, dass Du Dir die Zeit für ein Interview mit uns nimmst ! Bitte stelle uns zu Beginn Dich und Dein Team bei Tiroler Licht kurz vor:

Danke für die Einladung. Mein Name ist Marius Klonz, Gründer von Tiroler Licht. Nach meiner Elektronikerausbildung habe ich im Jahr 2019 den Fachmann für kaufmännische Betriebsführung im Handwerk absolviert und danach zum zertifizierten Fachplaner für Innen- und Außenbeleuchtung weiterbilden lassen.

Vielleicht möchtest Du uns Euer Startups, ganz zu Beginn unseres Interviews, kurz vorstellen ?

Im Oktober 2019 habe ich mich als freier Lichtplaner selbständig gemacht. Die Idee ist eigentlich ziemlich schnell beschrieben. Die Planung der richtigen Beleuchtung, stellt viele Bauherren vor eine große Herausforderung. Als Lichtplaner bieten wir unseren Kunden eine optimale Betreuung und sind Schnittstelle zwischen Bauherren, Architekten, Leuchtenbauern und Elektroplanern. Wir setzen auf eine leistungsstarke Partnerschaft in allen großen Bereichen der Lichtplanung seien es Kunst- und Tageslicht in Innenräumen oder Fassaden- und Straßenbeleuchtungen im Außenbereich.

Welches Problem wollt Ihr mit Tiroler Licht lösen ?

Wir sehen Licht als wichtiges Bindeglied zwischen Mensch und Architektur. Es ist ein Zusammenspiel mit vielen Facetten, das individuelle Planungs- und Lösungsansätze erfordert.

Für gestalterisch gute Lichtlösungen ist ein tiefgreifendes Eindenken nötig – ganz gleich, ob es sich um moderne Arbeitswelten, Gewerbeflächen oder private (Wohn)Räume handelt.

Wie ist die Idee zu Tiroler Licht entstanden ?

2019 erhielt ich eine Anfrage von einem großen Elektronikhersteller, mehrere Leuchten für seinen Schauraum zu entwickeln. Während ich an meinen ersten Entwürfen saß und erste tieferen Einblicke in die Lichtbranche werfen konnte, hat mich das Thema nicht mehr losgelassen. Somit kam eins zum anderen weshalb ich mich als Lichtplaner spezialisiert habe.

Wie würdest Du Deiner Großmutter Tiroler Licht erklären ?

Wenn du beim Kochen mal nichts mehr siehst würde dir dein Optiker ne neue Brille verkaufen, aber wir ne hellere Leuchte und können dir schon am Computer zeigen, wie die neue Leuchte in deiner Küche aussehen kann.

Hat sich Euer Konzept seit dem Start irgendwie verändert ?

Das Leuchtenbauen haben wir abgelegt und haben uns im Wesentlichen auf Planung und Verkauf spezialisiert.  

Wie funktioniert Euer Geschäftsmodell ?

Egal ob Neubau oder Umbau, Einfamilienhaus oder Gebäude aus Industrie, Hotellerie und Gastronomie, arbeiten wir zusammen mit Bauherren, Architekten und Elektroplanern um ein individuelles und stimmiges Lichtkonzept auszuarbeiten.

Bezahlt werden wir, je nach Auftraggeber und Aufgabenstellung, per Fixpreis oder auf Stundenbasis. Diese werden natürlich vorab verhandelt.

Wie genau hat sich Tiroler Licht seit der Gründung entwickelt ?

Meine erste Leuchte habe ich bei Bekannten in der Garage zusammengebastelt. Gut ein Jahr später besitze ich mein eigenes Lichtstudio am Zeiller Platz 4 in Reutte.

Was sind Eure Pläne und Ziele für die nächsten 12 Monate ?

Wir wollen unser Lichtstudio und unsere Planungskompetenzen in Reutte und Umgebung etablieren und uns einen guten Ruf als kompetente und freundliche Lichtplaner, auch außerhalb der Geschäftszeiten, erarbeiten.

Vielen Dank für das Interview.

One thought on “Tiroler Licht – die Beleuchtungsplanung aus Tirol

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Social profiles

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.