Miviso – macht die Immobilien­visualisierung der Zukunft

Hallo Michael, vielen Dank, dass Du Dir die Zeit für ein Interview mit uns nimmst! Bitte stelle uns zu Beginn Dich und Dein Team bei Miviso kurz vor:

Hallo liebes startups.co.at Team. Danke für die Möglichkeit uns auf eurer neuen Plattform vorstellen zu dürfen.

Miviso wurde von Philip, Hanspeter und mir 2017 in Innsbruck gegründet.

Wir haben uns bereits 5 Jahre davor während unseres Architekturstudiums kennengelernt und haben schon vor der Gründung von Miviso als Einzelunternehmer gemeinsam Visualisierungsprojekte von Immobilien gemacht.

Vielleicht möchtest Du uns Euer Startup, ganz zu Beginn unseres Interviews kurz vorstellen ?

Miviso ist Gesamtanbieter für Immobilienvisualisierung in 3D mit Fokus auf die Visualisierung von Neubauprojekten – von 360° Touren, Einzelbildern und 3D Grundrissen bis hin zu innovativen Tools wie Virtual Reality, Digital Home Staging oder Animationsvideos.

Mit diesen digitalen Dienstleistungen kreiert Miviso visuelle Erlebnisse von zukünftigen Wohnräumen und unterstützt damit Immobilienverkäufer, noch nicht existierende Immobilien für Interessenten erlebbar zu machen.

Damit unterstützen wir vor allem Bauträger, aber auch Immobilienmakler aus dem gesamten deutschsprachigen Raum – von Innsbruck aus über Wien, Südtirol, Zürich, Frankfurt bis nach Hamburg.

Welches Problem wollt Ihr mit Miviso lösen ?

Eine Immobilie zu kaufen ist meist eine der größten Entscheidungen im Leben. Bei Neubauimmobilien basiert die Entscheidung für oder gegen eine Immobilie oft auf Basis von technischen Plänen, Schwarz-Weiß-Plänen oder pixeligen 3D-Modellen. Man kauft sprichwörtlich die Katze im Sack.

Hochwertige 3D-Visualisierungen können hier Abhilfe tun. Mit unseren fotorealistischen Bildern, 360°-Touren und Animationsvideos können wir Wohnungssuchenden diese Entscheidung erleichtern, weil Ihre Vorstellungskraft massiv angeregt wird. Bereits vor Baubeginn können Wohnbauprojekte so sehr oft ausverkauft werden. Dies freut natürlich besonders unsere Kunden: Bauträger, aber auch Immobilienmakler.

In der Regel sind diese hochwertigen, fotorealistischen 3D-Visualisierungen in der Erstellung sehr teuer und benötigen Wochen, oft Monate bei größeren Projekten, bis zur Fertigstellung.

Wir schaffen hier durch unsere effizienten Prozesse einen leistbaren Zugang, ohne Abstriche bei der Qualität, dem Service oder der Erstellungsgeschwindigkeit machen zu müssen.

Wie ist die Idee zu Miviso entstanden ?

Als wir vor ein paar Jahren mit 3D Visualisierungen begonnen haben, wurde uns schnell bewusst, dass die Erstellung einer guten Visualisierung ein aufwändiger und zeitintensiver Prozess ist. Dieser Prozess dauert und kostet dementsprechend.

Mit steigender Nachfrage und Mangel an Kapazitäten entstand die Idee, wiederkehrende Bestellmuster zu systematisieren. In mehr als 3 Jahren entstanden riesige digitale, intelligent strukturierte Einrichtungs- und Materialbibliotheken sowie ausgeklügelte Vorlagedateien. Parallel arbeiteten wir an einer Lösung um den für gewöhnlich hohen Kommunikationsaufwand zwischen Kunde und Visualisierer zu senken – mit einem Einrichtungskonfigurator, der dem Kunden und uns Zeit und Kosten spart.

Wie würdest Du Deiner Großmutter Miviso erklären ?

Nun, ich würde zu Oma sagen: „Stell dir vor, du kaufst eine Wohnung oder ein Haus und musst viel Geld dafür zahlen. Aber weil es so viel Nachfrage gibt, musst du bereits bevor es gebaut wird unterschreiben und die Katze im Sack kaufen – kannst dir aber nichts darunter vorstellen. Und hier kommen wir ins Spiel. Damit du bereits Bilder und Videos, die echt wie Fotos ausschauen von deiner späteren Wohnung ansehen kannst, obwohl da noch gar kein Haus steht, machen wir das digital. Und das so täuschend echt, dass du glaubst es ist ein Foto – du tendierst eher dazu es zu kaufen als wenn du nur Schwarz-Weiß-Pläne hast.“

Blicke bitte einmal zurück: Was ist in den vergangenen Jahren so richtig schief gegangen ?

Wir hatten uns anfangs auf die Belieferung eines großen Vertriebspartners konzentriert, der nach mehrjähriger Zusammenarbeit abgesprungen ist. In Folge dessen ist der Umsatz stark eingebrochen, da wir uns zu sehr auf Produkt- und Prozessentwicklung konzentrierten und zu wenig darauf, einen eigenen Kundenstamm aufzubauen.

Wie funktioniert Euer Geschäftsmodell ?

Uns ist es gelungen, die klassische Agentur-Dienstleistung skalierbar zu machen. Über die Jahre entwickelte, innovative Prozesse ermöglichen es, hochwertigste Bildqualität in sehr kurzer Zeit herzustellen. Hierfür greifen wir auf große 3D-Bibliotheken mit allen möglichen virtuellen Baumaterialien und Einrichtungsgegenständen zurück, die sich über die Jahre aufgebaut haben.

Durch diese systematisierte Erstellung von Immobilienvisualisierung kann ein hoher Qualitätsstandard garantiert werden bei ungewöhnlich schneller Lieferung und das zu fairen, transparenten Fixpreisen.

Wie genau hat sich Miviso seit der Gründung entwickelt ?

Anfangs hat sich das gesamte Unternehmen auf die Entwicklung der Visualisierung und auf die Systematisierung der Prozesse fokussiert. Da unsere Systeme und Prozesse mittlerweile gut funktionieren, konnten wir uns vor allem im vergangenen Jahr mehr auf unser Wachstum konzentrieren.

Nun aber einmal Butter bei die Fische: Wie groß ist Euer Startup inzwischen ?

Aktuell sind wir ein Team aus neun Leuten in Innsbruck, mit den Bereichen Sales, Brand Management, Projekt-Management und Entwicklung. Unsere neu gegründete Tochtergesellschaft „Miviso Creations“ beschäftigt aktuell sieben 3D-Visualisierer, bis zum Jahresende möchten wir noch acht weitere Visualisierer beschäftigen.

Blicke bitte einmal zurück: Was ist in den vergangenen Jahren so richtig schief gegangen ?

Wir hatten uns anfangs auf die Belieferung eines großen Vertriebspartners konzentriert, der nach mehrjähriger Zusammenarbeit abgesprungen ist. In Folge dessen ist der Umsatz stark eingebrochen, da wir uns zu sehr auf Produkt- und Prozessentwicklung konzentrierten und zu wenig darauf, einen eigenen Kundenstamm aufzubauen.

Was habt Ihr daraus gelernt ?

Mit eigenem Sales einen guten Kundestamm aufzubauen und mit hervorragenden Produkten sowie Service langfristig zu binden.

Und wo habt Ihr bisher alles richtig gemacht ?

Gute Frage, nächste Frage. 😉

Wie ist Euer Startup finanziert ?

Bis vor kurzem war Miviso eigenfinanziert. Seit kurzem haben wir mit MAD Ventures unseren absoluten Wunschinvestor mit an Bord.

Was sind Eure Pläne und Ziele für die nächsten 12 Monate ?

In den nächsten 12 Monaten möchten wir unseren Kundenkreis in der DACH Region weiter ausbauen, den Umsatz im Vergleich zum Vorjahr verdoppeln und das Team inkl. unserer Tochtergesellschaft um 13 Personen erweitern. In den nächsten zwei Jahren peilen wir durch konstant hohes Wachstum die Marktführerschaft im deutschsprachigen Raum an.

Vielen Dank für das Interview.

One thought on “Miviso – macht die Immobilien­visualisierung der Zukunft

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Social profiles

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.