Marry Icetea – regionaler Eistee aus steirischen Früchten

Hallo Xiaoao, vielen Dank, dass Du Dir die Zeit für ein Interview mit uns nimmst ! Bitte stelle uns zu Beginn Dich und Dein Team bei Marry Icetea kurz vor:

Hallo, ich heiße Xiaoao (man spricht es aus wie „schau“ :)), Teapreneur, Marketing Ninja und Cofounder von Marry Icetea mit Leidenschaft. Gemeinsam mit meinem Partner in Crime David haben wir unsere Marry entwickelt, einem naturbelassenen Eistee mit steirischen ganzen Beeren.

Unser kleines & feines Team ist international und heimisch zugleich. Ganz wie unsere Marry 😊

Lisa (unsere Instagramfee) und ich kommen ursprünglich aus China, die Maja (unsere Performance Marketing Expertin) aus dem Nachbarland Slowenien und mein Co-Founder David & Simon (Head of Sales) sind „echte“ Steirer. Was uns alle verbindet ? Leidenschaft & Geschmack 😊

Vielleicht möchtest Du uns Euer Startups, ganz zu Beginn unseres Interviews, kurz vorstellen ?

Marry ist ein regionaler Natureistee mit 100 % steirischen ganzen Beeren und echten Teeauszug oder wie wir sie gerne nennen: Der rote Diamant unter den Eistees 😊

Welches Problem wollt Ihr mit Marry Icetea lösen ?


Stell dir eine Welt vor, in der es nur mehr gesunde Getränke gibt. Die fruchtig sind, gut schmecken und noch dazu Lebensfreude ausstrahlen. Mit dieser Vision wollen wir einen positiven Beitrag leisten und streben nach einer Welt, wo Regionalität und internationaler Charme miteinander vereint werden.

Wie ist die Idee zu Marry Icetea entstanden ?

David startete von Zuhause aus Teeexperimente und ließ Freunde und Bekannte verkosten. Bei mir war es damals Liebe auf den zweiten Schluck, bin aber von der jetzigen Version völlig überzeugt: Nach 2 Jahren Tüftelei und unzähligen Kochversuchen wurde eine Rezeptur entwickelt, die vom Geschmack her unverkennbar ist. Erfrischend, lecker & beerig.

Wie würdest Du Deiner Großmutter Marry Icetea erklären ?

Oma, kannst dich erinnern an deinen fruchtig feinen selbstgemachten Himbeersaft? Ich mache etwas Ähnliches mit Tee und steirischen Beeren. Das solltest du unbedingt einmal kosten 😊

Hat sich Euer Konzept seit dem Start irgendwie verändert ?

Die Kunst ist nicht, ein neues Getränk zu machen, sondern das, was dahinter steckt.  Ein neues Getränk ist schnell gemacht, aber als Firma muss man es eben schaffen, nachhaltig zu wirtschaften und sich langfristig etablieren.

Wir haben viel Zeit investiert in Communityaufbau und Feedbackeinholung. Insgesamt 2.500 Leute haben wir gefragt und dadurch unsere Rezeptur, das Design und den Zuckergehalt angepasst. Mit der jetzigen Rezeptur und dem neuen Rebranding sind wir vollstens zufrieden.

Wie funktioniert Euer Geschäftsmodell ?

Unser Geschäftsmodell setzt sich aus drei wesentlichen Kanälen zusammen: Gastronomie/Einzelhandel, Onlineshop (B2C) und Unternehmen (B2B Private Labeling). Hierbei konnten wir bereits namhafte Unternehmen wie das größte österreichische Handelsunternehmen SPAR, Metro Cash & Carry, Dean & David, FromAustria und Binder+Co für die einzelnen Absatzkanäle gewinnen.

Wie genau hat sich Marry Icetea seit der Gründung entwickelt ?

Nicht nur die Kundenanzahl, sondern auch das Team und unser Sortiment sind mitgewachsen. Wir haben vom Anfang an die Community in die Entwicklung miteinbezogen und haben uns zu essentiellen Dingen wie der geringe Zuckergehalt Feedback geholt. Das Gleiche machen wir mit der neuen Sorte: Barry.

Mittlerweile sind schon sehr viele #verrücktnachmarry, was uns sehr freut und unser Team ist von zwei auf sechs Personen jetzt gewachsen.

Nun aber einmal Butter bei die Fische: Wie groß ist Euer Startup inzwischen ?

Alleine dieses Jahr haben wir bereits einige Meilensteine hinter uns: Auftritt bei 2 Min 2 Mio, Einzug in den Einzel- und Großhandel (SPAR & Metro) und die Einstellung der ersten MitarbeiterInnen. Wir sehen vor allem bei den Produktionszahlen eine deutliche Steigerung – wir haben früher immer einmal im Monat produziert, inzwischen produzieren wir 3-4 Mal und dazu noch in größeren Mengen als je zuvor.

Blicke bitte einmal zurück: Was ist in den vergangenen Jahren so richtig schief gegangen ?

Das war die Produktion der ersten 20.000 Charge. Das war ein großer Meilenstein für uns. Allerdings gab es dabei ein Qualitätsproblem und wir konnten diese nicht verkaufen.

Was habt Ihr daraus gelernt ?

Wir achten vermehrt auf Qualitätsmanagement bei der Produktion und sind seitdem bei der Abfüllung auch immer persönlich vor Ort.

Und wo habt Ihr bisher alles richtig gemacht ?

Definitiv bei der Wahl der Partner- und MitarbeiterInnen, die uns mit Rat und Tat zur Seite stehen. Ohne die hätten wir unsere bisherigen Meilensteine nie erreicht!

Wie ist Euer Startup finanziert ?

Marry Icetea wurde am Anfang komplett aus eigenen Mitteln finanziert. Mittlerweile haben wir den Business Angel und Vertriebs-Experte Ing. Andreas Jirka an Board sowie eine erfolgreiche Crowdfunding Kampagne hinter uns.

In Zukunft ist auch eine Crowdinvesting Kampagne geplant, um auf Mehrwegflaschen umzusteigen und in weitere Länder zu expandieren.

Was sind Eure Pläne und Ziele für die nächsten 12 Monate ?

Wir wollen ganz Österreich die Möglichkeit geben, unsere Marry zu genießen! Deswegen ist unser Ziel die Vertretung in allen Sparfilialen österreichweit und idealerweise das Erreichen des Break Even Points.

Vielen Dank für das Interview.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Social profiles

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.