Impact Hub Vienna und Wien Energie starten europaweiten Accelerator für Klima Start-ups in Städten

Pressemitteilung:

07.05.2021 Wien – Heute fällt der Startschuss für den Clean Cities ClimAccelerator – ein europaweiter Accelerator, der 30 Klima Start-ups mit einem Fördertopf von über 400.000 Euro und einem zielgerichteten Programm unterstützen wird. Der Accelerator wird von Impact Hub Vienna und der Polytechnischen Universität Madrid gemeinsam in einem internationalen Partnernetzwerk betrieben, und wird von EIT Climate KIC gefördert.

Hauptprogramm-Partner in Wien ist Österreichs größter Energiedienstleister Wien Energie.

Der Impact Hub Vienna hat in Kooperation mit Wien Energie ein Partnernetzwerk mit den Wiener Linien, den Wiener Lokalbahnen, Wiener Wohnen und der Stadt Wien (MA20) aufgestellt, die allesamt als Challenge Owner mit den Start-ups an zukunftsfähigen Lösungen arbeiten werden. Das Partnernetzwerk in Madrid umfasst neben der Stadt Madrid die Unternehmen Ferrovial, ZubiLabs und Barrio La Pinada.

„Der Klimawandel ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Um dem Wandel entgegenzuwirken, sind transformative Konzepte erforderlich. Die Innovationskraft von Start-ups ist eine wertvolle Ressource bei der Entwicklung nachhaltiger Ideen. Mit dem Clean Cities ClimAccelerator haben wir ein Programm entwickelt, das sich auf die ökologischen und gesellschaftlichen Herausforderungen von Städten fokussiert und Start-ups die Chance bietet, einen Proof-of-Concept mit potenziellen Kunden zu entwickeln und ihre Unternehmen aufzubauen“, erklärt der Leiter des Programms, Alexander Diesenreiter.

„Innovation ist der Schlüssel für ein klimaneutrales Wien 2040. Wien Energie investiert bereits seit Jahren massiv in urbane klimaschutzmaßnahmen wie den Ausbau von Photovoltaik oder die Nutzbarmachung von alternativen Wärmequellen und forciert die Zusammenarbeit mit Start-ups. Aber noch liegen nicht alle Lösungen fertig am Tisch. Mit dem neuen Accelerator gehen wir in einen internationalen Austausch und bündeln unsere Kräfte im Partnernetzwerk. Hier werden wir gemeinsam erfolgversprechende Ideen für den Klimaschutz in Wien entwickeln“, betont Wien Energie-Chef Michael Strebl.

Der Clean Cities ClimAccelerator nimmt sich der Herausforderung an und wird zum notwendigen Wandel beitragen. Gesucht werden innovative Lösungen für konkrete Problemstellungen (“Challenges”) aus den beiden Städten Wien und Madrid rund um die Themen Dekarbonisierung, Energiewende, Mobilität, grüne Infrastruktur und Kreislaufwirtschaft. Dazu können sich internationale Startups für ein 9-monatiges Programm bewerben.

Startups erhalten ein im Rahmen des Accelerators Workshops, Mentoring und Coaching mit internationalen Experten und ExpertInnen und bis zu 25.000 Euro an Förderung – Die Einreichung ist bis zum 16. Mai möglich:

www.cleancities.network

Zusätzliche Information: Das Programm ist in 3 Phasen gegliedert:

Validation: In der 1. Phase werden Start-ups dabei unterstützt, ihr Geschäftsmodell zu verfeinern und weiterzuentwickeln: Das Programm bietet ein virtuelles Bootcamp, One-on-One-Mentoring, bis zu 5.000 € Fördermittel pro Start-up, Workshops und Zugang zu unserem globalen Netzwerk und Veranstaltungen.

Collaboration: Die 2. Phase bringt eine zusätzliche Finanzierung von bis zu 20.000 €; die Start-ups arbeiten direkt mit den Challenge owners, erhalten ExpertInnen Unterstützung in Form von Mentoring Die Start-ups arbeiten gemeinsam mit einem der Städtepartner an einem Proof of Concept für eine im Vorfeld definierte Challenge.

Impact: In der 3. Phase geht es um das Geschäftsmodell am europäischen Markt zu skalieren und an InvestorInnen heranzutreten. Die inhaltliche Ausrichtung des Programms orientiert sich eng an das Deep Demonstration “Healthy, Clean Cities” Programmes des EIT Climate-KIC, dass ich zum Klimaneutralität zum Ziel gesetzt hat und aktuell 15 europäische Städte unterstützt und vernetzt. Der erste Durchgang des Accelerators konzentriert sich auf die Klimamaßnahmen von Madrid und Wien.

Der Clean Cities ClimAccelerator ist ab sofort für Bewerbungen geöffnet, und lädt EUStartups ein auf den Weg zu gesunden, sauberen Städten mit einer klimaneutralen Zukunft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Social profiles

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu.